Seemandelbaumblätter / almond or ketapang leaves

HOME


Allgemeine Informationen

Die Blätter des Seemandelbaumes (Terminalia catappa) werden schon seit geraumer Zeit in der Aquaristik eingesetzt. Der Baum ist in Asien beheimatet, wo er gerne als Schattenspender in Strandnähe kultiviert wird. Die Blätter erreichen eine Gesamtlänge von über 30 cm. Im Handel werden normalerweise Blätter ab 18 cm angeboten. Der Seemandelbaum wird normalerweise bis 16 m hoch, kann aber wesentlich größer werden.
Es gibt Seemandelbaumblätter in unterschiedlichen Qualitäten. Für unsere Tiere sollten natürlich nur hochwertige Produkte in Frage kommen.
Die Blätter werden gepflückt, gewaschen, getrocknet und nach Qualität sortiert. Entscheidende Qualitätsmerkmale sind: Dicke, Beschaffenheit (Trocknungsgrad), Geruch und Farbe. Dagegen sprechen einige Löcher nicht unbedingt für eine schlechtere Qualität bezüglich der positiven Eigenschaften. Das kann leicht beim Waschvorgang passieren. Die Größe der Blätter spielt meiner Meinung nach schon eine Rolle, da ich denke, dass größere Blätter auch etwas dicker sind und somit mehr Wirkstoffe enthalten. Die Blätter müssen vollständig getrocknet und frei von grünen Stellen sein (s. Foto unten).
Man sollte die Blätter trocken, dunkel und luftig lagern. Andernfalls könnte sich Schimmel bilden. Dies gilt natürlich ebenso für selbst gesammeltes Eichenlaub.


Eigenschaften

Seemandelbaumblätter haben eine leicht antibakterielle und pilzhemmende Wirkung. Weiterhin wird der PH-Wert leicht gesenkt.
Die enthaltenen Tannine färben das Wasser bräunlich, es bleibt dabei aber klar.


Eignung / Einsatzmöglichkeiten

Das hauptsächliche Einsatzgebiet ist in der Zucht. Der Laichverpilzung wird vorgebeugt.
Besonders bei der Betta-Zucht werden diese Blätter gerne verwendet. Ebenfalls gut einsetzbar zur Vorbeugung von Krankheiten.
Auch für Garnelen und Krebse besteht eine gute Eignung aufgrund der Eigenschaften und als Futter.
Einige Welsarten werden ebenfalls an den Blättern knabbern und Jungfische können sich zwischen den Blättern verstecken.


Anwendung

Einfach die Blätter in das Aquarium legen. Nach 1 bis 2 Tagen sinken diese zu Boden und sind ca. 2 bis 3 Wochen wirksam. Nach Ablauf diese Zeit kann man die Blätter ruhig als Futter oder zur Dekoration im Wasser lassen. Man kann die Blätter auch kochen und den Sud in das Aquarium geben. Alternativ kann man die Seemandelbaumblätter über 1 Woche in einem kleinen Gefäß wässern. Damit habe ich selbst aber keinerlei Erfahrung. Diese Möglichkeit wäre für Aquarianer interessant, in dessen Becken die Blätter störend wirken würden. Ich verwende sowieso nur Bruchstücke, welche ich in den hinteren Ecken platziere. Dort stören sie nicht und entfalten trotzdem die gewünschte Wirkung.


Dosierung

Je nach Größe und Qualität der Blätter unterschiedlich. Als Richtwert für normale Aquarien kann man 2 bis 3 Blätter auf 100 Liter Wasser verwenden, in speziellen Zuchtaquarien auch mehr. Die Wirkungsdauer beträgt 2 bis 3 Wochen.



 

HOME

© 2006 Frank Kulich